Donnerstag, 13. November 2014

Da war doch was im "Jobwunderland" Deutschland ... Langzeitarbeitslose beispielsweise. Und um die ging es im Deutschen Bundestag

Deutscher Bundestag: Debatte zu Langzeitarbeitslosigkeit am 13.11.2014

Debatte im Bundestag zu Langzeitarbeitslosigkeit mit Reden von Sabine Zimmermann (Die Linke), Matthias Zimmer (CDU), Brigitte Pothmer (B90/Grüne), Daniela Kolbe (SPD), Matthäus Strebl (CSU), Matthias W. Birkwald (Die Linke), Katja Mast (SPD), Wolfgang Strengmann-Kuhn (B90/Grüne), Christel Voßbeck-Kayser (CDU), Matthias Bartke (SPD) und Jutta Eckenbach (CDU):

1 Kommentar:

Karl Görtz hat gesagt…

Das hab ich mir nur die ersten 5 Minuten angeschaut. Bemerkenswert ist bei diesen ganzen Diskussionen über Langzeitarbeitslose, dass die erst jetzt stattfinden. Früher hat sich kein Schwein dafür interessiert als die Zeiten noch unter dem Aussitzer Kohl in einem absteckbaren Europa „blühten“ und wo es noch kein Europa in diesem Ausmaß gab wie heute. In den letzten 25 Jahren wurden Millionen Strukturarbeitsplätze vernichtet. Alteingesessene Konzerne entlassen anhaltend bis heute tausende von Arbeitskräften. Die wollen heute alle marktkonform schlanker werden. Wir sind in einem Strukturwandel, die die Welt noch nie erlebt hat. Und jetzt den Langzeitarbeitslosen hinterrücks wieder die Selbstverschuldung in die Schuhe zu schieben, finde ich ekelhaft und verlogen. Stoppt erst mal den derzeit anhaltenden multiplen Arbeitsplatzabbau, dann haben wir in Zukunft die schon mal vor der drohenden Langzeitarbeitslosigkeit gerettet.